SUMMER GOODIE for you! I Yogaretreats

Auch wenn es bei dem wunderbaren Sommer, den wir hier seit Wochen genießen dürfen, schwer fällt sich vorzustellen, dass die Tage bereits wieder kürzer werden, stecken Jenny und ich schon mitten in den Vorbereitungen für unsere Herbst-und Winterretreats 2018.

Mit so viel Sonne im Herzen würden wir Dir gerne die Aussicht auf die trüberen Tage schon jetzt etwas mit unserem SUMMER-GOODIE versüßen:

Für alle Anmeldungen bis einschliesslich zum 31.8.2018 eine 10%-Ermässigung auf unser Retreat in der Brücke49 in Vals im November!

Wir freuen uns, wenn Du dabei bist!

Zu mehr Infos zum Retreat und zur Anmeldung geht es hier.

With love,

Irina & Jenny

Voucher_Vals.jpg

Das Chaos um mich - der Weg zu mir?

Die Phasen im Leben, wo man nicht genau weiß, wo einem der Kopf steht, kennt wahrscheinlich jeder. Alles erscheint zuviel und unlösbar. Das können ganz unterschiedliche Aspekte und Veränderungen im Leben sein, die sich einem wie ein unbeseitigbares Chaos präsentieren.

Mein Freund liebt es in solchen Situationen zu sagen: " Irina, du musst atmen und ruhig bleiben. Es kommt alles gut." Ich, offizielle Yogalehrerin, die ihren Schülern jede Woche genau dieses ans Herz legt, denkt sich: " Wie soll ich genau jetzt ruhig bleiben? Neben Kisten, die für den Umzug in die neue Wohnung gepackt werden müssen, soll auch noch ein neuer Job gefunden werden und Yoga und Leben und sowieso. Alles zuviel, alles ein totales Durcheinander."

Umzüge sind immer irgendwie anstrengend. Tritt doch mit einem Umzug auch immer eine Veränderung ein. Sobald ich anfing, meine Lieblingsstücke, eines nach dem anderen, in meiner neuen Wohnung liebevoll zu platzieren und mich einzurichten, merkte ich, wie sich tatsächlich alles mehr und mehr auflöste. Das mag jetzt vielleicht sehr bildlich gesprochen sein, aber mit jeder Kiste, die ich auspackte, lichtete sich nicht nur das Chaos um mich herum, sondern Atemzug für Atemzug auch das Chaos in meinem Kopf. Ich konnte erkennen, dass hier gerade etwas neues entstand. Nämlich aus meinem eigenen Chaos heraus.

»Nichts kann existieren ohne Ordnung. Nichts kann entstehen ohne Chaos.«
- Albert Einstein -

Es muss nicht immer gleich ein großer Umzug anstehen oder dergleichen größere Veränderung. Manchmal verursachen ganz viele verschiedene kleine Dinge und Aufgaben Zweifel, Ängste und eben ein gefühltes Chaos. Bleibe bei Dir und hab' Vertrauen in Dich und Dein Tun. Am Ende des Chaos fühlt es sich dann ganz natürlich an, wie sich doch mal wieder alles wie fast von selbst aufgelöst hat und aus alledem etwas neues, gutes entstanden ist.
 

Irina.

About how to live the life you want...

Ich hatte in der letzten Zeit viele Gespräche über den Alltag bzw. das Leben, das man gerade führt. Macht einen der Job, die Beziehung, der eigene Alltag/das eigene Leben glücklich? Ist der Ort, an dem man lebt der richtige? Oft enden diese Gespräche darin, dass man ja eigentlich irgendwas möchte, sich aber nicht traut oder vielleicht einfach sogar Angst vor Veränderung, gleichzeitig aber auch Angst vor der Langeweile, vielleicht sogar Banalität des Alltags hat.

Jeder ist am Ende des Tages selbst dafür verantwortlich, wie 'banal' der eigene Alltag ist. Oft ist es für uns einfacher zu glauben, dass wir nur im Urlaub eine tolle, spannende Zeit haben können. Seit Wochen freue auch ich mich auf meinen Urlaub, einen Roadtrip an der Küste Portugals in einem VW-Bus aus dem Jahre 68. Eine wundervolle Sache. Alle die mich kennen wissen, dass ich nicht unbedingt ein Camping-Lover bin, aber die Sache ist die:

» Because in the end, you won’t remember the time you spent working in the office or mowing your lawn. Climb that goddamn mountain.« - Jack Kerouac

Die Routine ab und an zu durchbrechen, ja gar zu hinterfragen ist - meiner Meinung nach - immer wieder essentiell.  So bequem unser Alltag sein kann, ist die Frage doch, wie man es schaffen kann, auch diesen mit kleinen wertvollen Momenten zu bereichern. Routine kann entspannen, kann aber auch deine Wachsamkeit etwas lähmen und vielleicht sogar Langeweile entstehen lassen. Aber das hängt wie immer natürlich von jedem selbst ab. Wie gut man sich jedoch fühlt, wenn man aus seiner Comfortzone heraustritt, Neues anpackt und erfährt, ist ein unbeschreibliches Gefühl. Das gleiche habe ich im Bezug auf meine Yogaausbildung erlebt. Eines Tages habe ich mich einfach dazu entschlossen, meinem Herzen zu folgen. Schien diese Ausbildung zunächst noch eine fast unschaffbare Aufgabe, war es - sobald vollbracht - eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Yoga ist für mich nach wie vor kein Alltag, sondern immer wieder herausfordernd und neu. Wichtig ist, zu hinterfragen, ob einen das, was man tut glücklich macht. Was sind Dinge, die man ändern kann und kann man die Dinge, die man sich wünscht vielleicht doch irgendwie realisieren? Oft ist es nur ein kleiner Schritt. Und wenn der gemacht ist, besteht das Jahr nicht mehr nur darin, sich auf den Urlaub zu freuen, sondern auch im Alltag experimentierfreudig und belebt zu sein.

Ich wünsche euch allen einen wundervollen Sommer und freue mich, euch Anfang September wieder auf der Matte begrüßen zu dürfen!


Love,
Irina.

 

Yoga as a companion.

How much effect yoga has - if practised healthy and smart - on our daily life is a known fact. But even as a yoga teacher I underestimate sometimes my own practice. When daily life is packed with tasks and things we have to do, it can happen that yoga is getting lost somewhere in all that. How important it is to always have time to integrate your yoga practice I experienced again the last weeks. I told myself to be too weak and too tired anyway. That is an unhealthy path since I tend to even forget that I get tired of not doing yoga. And we should be aware to not do the practice for the sake of doing yoga. Yoga itself is amazing but it doesn't work alone. It has to be us who are aware while practicing it and to use yoga as a way to communicate with our bodies and ourselves. I see yoga as a permanent companion who gives my own body the best massages ever :)

Have a wonderful weekend and give yourself a little massage here and there.

Love,

Irina

Photo by Natalie Muth

Sun Flow!

Off to Lisbon for the next week. But: I leave you guys with my first yoga video :)
Can't wait to come back, inspired by new places, people and pictures.

See you on the mat!

Love,
Irina.

Spring Is On!

"What you seek, is seeking you." - Rumi

Spring for me is a season of reflection combined with a growing excitment and motivation for new things and projects to create and maybe also to change. But instead of working with some kind of to do list in my head, I have been realising again this springtime that it is important to let things be and to follow what feels right at the same time.

I tend to want to do everything at the same time which sometimes gets me into a huge cloud whre I feel more and more stuck by all ideas and tasks - may it be very beautiful or maybe challenging ones - than actually moving. To not to let that happen I try to follow three rules/reminders these days:

1. Relax
2. Do what feels right
3. Relax :)

Maybe there are things, situations or even habits you feel like changing or facing these days. Not matter what it is and how difficult it may seem: Sometimes it is important 'just' to relax. Things will come if you follow your intuition and your heart: It will come exactly what is right for you.

Love,
Irina

My very own little yoga retreat

I found myself here in Spain, on a beautiful rooftop terrace in the middle of stunning Sevilla for a couple of days. I did my yoga practise here this morning and I had a special feeling doing it at this wondeful spot and I could - surrounded by all these new impressions and views - calm my mind and could order my thoughts in a special way. And I was wondering: Do we always need new places, away from our daily routine to see things clearer and to calm down our minds? The word "retreat" sums it all up and I found a definition I really like: "A period of time used to study quietly, or to think carefully, away from normal activities and duties." Sevilla maybe is not a place where you instantly think of typical yoga retreat location which is normally found at places at the beach or in the mountains. These places officially allow us to escape the bubble where we just function, go to work, do what people expect from us. And this is a wonderful way to do that. But shouldn't it be possible to be aware of the same things in our daily life? This is probably another story - having a life where we have to escape from it to "reload" our batteries - but being inspired to do your very own little yoga retreat whether if it is yoga, reading a book or cooking something you really like exactly where you are should be something to give more space in our daily life - no matter where you are.