Trust

Das Chaos um mich - der Weg zu mir?

Die Phasen im Leben, wo man nicht genau weiß, wo einem der Kopf steht, kennt wahrscheinlich jeder. Alles erscheint zuviel und unlösbar. Das können ganz unterschiedliche Aspekte und Veränderungen im Leben sein, die sich einem wie ein unbeseitigbares Chaos präsentieren.

Mein Freund liebt es in solchen Situationen zu sagen: " Irina, du musst atmen und ruhig bleiben. Es kommt alles gut." Ich, offizielle Yogalehrerin, die ihren Schülern jede Woche genau dieses ans Herz legt, denkt sich: " Wie soll ich genau jetzt ruhig bleiben? Neben Kisten, die für den Umzug in die neue Wohnung gepackt werden müssen, soll auch noch ein neuer Job gefunden werden und Yoga und Leben und sowieso. Alles zuviel, alles ein totales Durcheinander."

Umzüge sind immer irgendwie anstrengend. Tritt doch mit einem Umzug auch immer eine Veränderung ein. Sobald ich anfing, meine Lieblingsstücke, eines nach dem anderen, in meiner neuen Wohnung liebevoll zu platzieren und mich einzurichten, merkte ich, wie sich tatsächlich alles mehr und mehr auflöste. Das mag jetzt vielleicht sehr bildlich gesprochen sein, aber mit jeder Kiste, die ich auspackte, lichtete sich nicht nur das Chaos um mich herum, sondern Atemzug für Atemzug auch das Chaos in meinem Kopf. Ich konnte erkennen, dass hier gerade etwas neues entstand. Nämlich aus meinem eigenen Chaos heraus.

»Nichts kann existieren ohne Ordnung. Nichts kann entstehen ohne Chaos.«
- Albert Einstein -

Es muss nicht immer gleich ein großer Umzug anstehen oder dergleichen größere Veränderung. Manchmal verursachen ganz viele verschiedene kleine Dinge und Aufgaben Zweifel, Ängste und eben ein gefühltes Chaos. Bleibe bei Dir und hab' Vertrauen in Dich und Dein Tun. Am Ende des Chaos fühlt es sich dann ganz natürlich an, wie sich doch mal wieder alles wie fast von selbst aufgelöst hat und aus alledem etwas neues, gutes entstanden ist.
 

Irina.